Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Rasenmäher qualmt – Was tun?

Bosch VertikutiererWenn Sie einen Benzin-Rasenmäher besitzen, kann es unter Umständen irgendwann dazu kommen, dass er anfängt, zu qualmen. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe. Wichtig ist, dass Sie nun schnell, aber nicht überstürzt handeln. Zwar versetzt einen der Qualm stets in ein gewisses Maß an Panik, es bedeutet jedoch nicht immer, dass das Gerät gleich in Flammen aufgeht. In den meisten Fällen zeugt der Qualm von völlig ungefährlichen Ursachen, die Sie sehr leicht beheben können. Wir möchten Ihnen daher nachfolgend einmal aufzeigen, welche Ursachen es gibt und wie Sie diese bestmöglich beseitigen.

Sofortmaßnahmen bei Rauchentwicklung

Rasenmäher qualmt - Was tun?Entdecken Sie an Ihrem Benzin-Rasenmäher, dass er Qualm entwickelt, können Sie umgehend ein paar Sofortmaßnahmen ergreifen. Diese gewährleisten, dass der Rasenmäher weder in Brand gerät, noch dass er unnötigen Schaden anrichtet:

» Mehr Informationen
  • Stellen Sie den Rasenmäher an einen sicheren Ort, wo er keinen Brand entfachen kann.
  • Falls er heiß gelaufen ist, ziehen Sie unbedingt Handschuhe an, um sich vor Verbrennungen zu schützen.
  • Wahren Sie anschließend selbst genügend Abstand zum Rasenmäher.
  • Überprüfen Sie, wo sich die Quelle des Rauchs befindet.
  • Wenn er lediglich heiß gelaufen ist, sollte er zunächst stehengelassen werden und die Möglichkeit haben, um abzukühlen.
  • Sollte der Rasenmäher in Brand geraten, vermeiden Sie es unbedingt, das Feuer mit Wasser zu löschen. Für solche Fälle sollten Sie einen geeigneten Feuerlöscher zur Hand haben, der mit Schaum oder Pulver arbeitet. Eine spezielle Löschdecke kann ebenfalls empfehlenswert sein. Hierbei kommt es immer darauf an, woher der Brand rührt. Benzin lässt sich besser mit Schaum oder Pulver löschen, Öl eher mittels Erstickung.

Die Farbe des Qualms ist wichtig

Um weitere Maßnahmen zu ergreifen ist es wichtig, dass Sie die Farbe des Qualms kennen. Hierbei gibt es zwei Varianten:

» Mehr Informationen
Qualmfarbe Ursache
weiß-blau
  • hat mit Benzin oder Öl zu tun
  • kann sowohl im Motor als auch am Gehäuse entstehen
schwarz
  • Probleme im Luftfilter

In beiden Fällen können Sie selbst für die nötige Abhilfe schaffen. Lassen Sie jedoch im Vorfeld auf jeden Fall den Rasenmäher vollständig abkühlen und schalten Sie ihn unbedingt ab. Sofern es möglich ist, ziehen Sie vorsichtshalber die Verbindung zur Zündkerze, damit das Gerät sich nicht wieder einschalten kann. Diesen Schritt sollten Sie ohnehin durchführen, bevor Sie an dem Vertikutierer arbeiten, um eine genügende Sicherheit zu gewährleisten.

Das Problem wird durch auslaufenden Benzin oder Öl verursacht

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen die Möglichkeiten aufzeigen, die Sie unternehmen können, wenn Benzin oder Öl an Ihrem Rasenmäher ausgelaufen ist. Zeigt sich der Rauch in einer weiß-blauen Erscheinung, sollten Sie zunächst überprüfen, ob rund um den Einfüllstutzen Reste beider Stoffe zu sehen sind. Ist dies der Fall, können Sie den Rasenmäher nach dem Abkühlen mit einem trockenen Lappen reinigen, um weitere Spuren zu entfernen.

» Mehr Informationen

Überlegen Sie auch, ob Sie den Rasenmäher kurz vor dem Gebrauch gekippt haben. Die Geräte sollten nur in eine bestimmte Richtung gekippt werden. Liegen Sie seitlich, besteht die Gefahr, dass Öl und Benzin austreten und somit verdampfen.

Tipp: Stellen Sie einen Rasenmäher immer so auf, dass die Zündkerze nach oben zeigt. Dann kann eigentlich nichts schiefgehen.

Luftfilter kontrollieren und gegebenenfalls austauschen

Entwickelt sich stattdessen ein schwarzer Qualm, stammt dieser höchstwahrscheinlich aus dem Luftfilter. Es empfiehlt sich, ihn zu entfernen und zu reinigen. Wie Sie den Luftfilter entfernen, können Sie anhand der Bedienungsanleitung herausfinden.

» Mehr Informationen

Für gewöhnlich befindet er sich hinter dem sogenannten Ölfilterkörper, den Sie mit der Hand abdrehen können. Besteht er aus Papier, reinigen Sie ihn am besten mit einem sauberen Tuch und lassen Sie ihn trocknen. Wenn der Filter aus Kunststoff gefertigt ist, verwenden Sie stattdessen heißes Wasser und etwas Spülmittel, um ihm zu reinigen.

Weitere Ursachen für einen rauchenden Rasenmäher

Neben den beiden beschriebenen Problemen und ihrer Behebung gibt es noch weitere Ursachen, die allerdings mit der Technik des Rasenmähers zu tun haben. In diesen Fällen lassen Sie besser den Fachmann ran.

» Mehr Informationen

Das Problem kann beispielsweise folgendermaßen entstehen:

  • falsche Ölsorte verwendet
  • Kurbelwellengehäuse mit Öl überfüllt
  • Kurbelwellengehäuse defekt
  • Luftleck im Kurbelwellengehäuse
  • Zylinderkopfdichtung durchgebrannt
  • Zylinderringe oder Zylinder abgenutzt

Wie viel Öl Sie in Ihren Rasenmäher geben sollten, steht in der Bedienungsanleitung. Orientieren Sie sich bitte nicht an dem Grundsatz, dass jeder Rasenmäher die gleiche Füllmenge benötigt. Die Geräte sind in diesem Bezug sehr unterschiedlich.

Tipp: Bei der Wahl des richtigen Öls richten Sie sich am besten danach, dass es eine Zertifizierung besitzt und mit keinerlei Additiven gespickt ist. Die passenden Produkte erhalten Sie im Fachhandel. Manchmal bieten auch Tankstellen ein gutes Öl an, das zu Ihrem Rasenmäher passt.

Vor- und Nachteile der Behandlung durch einen Fachmann

Generell gilt: Selbst wenn das Problem mit wenigen Handgriffen zu beseitigen wäre, sollten Sie lieber den Fachmann rufen, wenn Sie sich diese Arbeit nicht zutrauen. Wenn Sie ihn rufen, hat dies für Sie prinzipiell nur Vorteile:

  • kennt sich auch mit spezifischen Problemen aus
  • kann diese in der Kürze der Zeit reparieren
  • hat meist entsprechende Ersatzteile dabei, oder weiß, woher er sie bekommt
  • seine Arbeit ist selbstverständlich nicht kostenlos

Allerdings sollten wir hier erwähnen, dass sich die Kosten für eine Reparatur des Rasenmähers meistens in Grenzen halten. Das Teuerste dabei ist meist das Ersatzteil. Dazu kommt ein kleiner Stundenlohn für den Fachmann. Sie haben in jedem Fall die Garantie, dass Ihr Rasenmäher hinterher wieder einwandfrei funktioniert, sofern er noch zu reparieren ist.

Möglichkeiten zur Prophylaxe

Selbstverständlich können Sie bis zu einem gewissen Maß eine gewisse Vorbeugung betreiben. Diese sieht wie folgt aus:

» Mehr Informationen
  • Überprüfen Sie regelmäßig den Ölstand und tauschen Sie das Öl gegebenenfalls aus, wenn es nötig ist.
  • Einmal jährlich ist der Wechsel zwingend erforderlich.
  • Füllen Sie Öl und Benzin mittels eines Trichters ein. Das verhindert, dass etwas danebengeht.
  • Checken Sie regelmäßig das Gehäuse des Rasenmähers auf Schäden oder eventuelle Lecks.
  • Reinigen Sie in gewissen Zeitabständen, idealerweise nach jeder Nutzung, sowohl das Gehäuse als auch die Unterseite des Rasenmähers. Dies verhindert, dass Ablagerungen entstehen und dafür sorgen, dass sich das Gerät eventuell entzündet.

Betreiben Sie eine korrekte Prophylaxe, können Sie bestimmten Problemen garantiert aus dem Weg gehen und haben noch lange Freude an Ihrem Rasenmäher.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen